SPIELPLAN

Ab 10.00 Uhr vor dem Kleinen Haus
„Freeze it“ – eine Begrüßungsperformance
IGS Franzsches Feld Braunschweig, DS-Kurse Jg. 11
Spielleitung: Angelika Bethke, Konstantin Hilpert
Musik im Foyer Kleines Haus
„SongWriterProjekt“
Gymnasium Gaußschule Braunschweig

11.00 – 13.00 Uhr, Kleines Haus
Grußworte zur Eröffnung der 50. Schultheaterwoche
Musikalische Beiträge von Wiebke Seifart und Svenja Gebel
Theodor-Heuss-Gymnasium Wolfenbüttel
Im Anschluss
„Hamlet – Seil oder nicht Seil“ von William Shakespeare
In HAMLET geht es um die Familie, um Verknüpfungen, Seilschaften, Vernetzung. Jahrhundertelang hat man die vielen Verwandten übersehen, die in dieser Familie mitwirken. Wir haben sie wieder angeseilt und auf die Bühne gezerrt. Dass diese Familie eine Therapie braucht, ist unübersehbar. Soll sie haben!
Theodor-Heuss-Gymnasium Göttingen, DS-Kurs Jg. 12
Spielleitung: Claus Schlegel | Geeignet ab Klasse 9
18.00 – 18.40 Uhr, Kleines Haus
„Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt
Wir würden niemals in unserem Leben: Drogen nehmen, un-sere Freunde verraten, einen Menschen töten! Ist doch klar! Naja, zumindest solange nicht, bis die alte Dame zu Besuch kommt – in das verarmte Städtchen Güllen – und ihnen ein höchst unmoralisches Angebot macht. Eine Milliarde für Güllen, wenn jemand Alfred Ill tötet! Klar, dass das im Namen der Menschlichkeit abgelehnt wird. Schließlich leben wir in Europa!
Philipp Melanchthon Gymnasium Meine, Prüfungskurs DS Jg. 12                                                         Spielleitung: Constanze Sallatsch | Geeignet ab Klasse 9
Im Anschluss bis ca. 21.00 Uhr
„Schultheater bewegt uns“
Podiumsdiskussion mit prominenten ehemaligen
Teilnehmer*innen der Braunschweiger Schultheaterwoche
Moderation: Martin Jasper (BZ)
Mit musikalischen Zwischenbeiträgen der JAZZKANTINE
18.00 – 19.00 Uhr, Haus Drei
„Wer heute ein Ei kauft, hat morgen zwei“ frei nach Eugène Ionecso
Was passiert, wenn man drei Ehepaare, einen verwirrten Feuerwehrmann, ein aufreizendes Zimmermädchen und ein paar Möbelpacker in ein britisches Wohnzimmer steckt? Richtig, absolutes Chaos! Innerhalb eines Jahres haben wir uns mit dem absurden Theater, u. a. mit den Stücken ‚Die kahle Sängerin‘, ‚Die Stühle‘ und ‚Der neue Mieter‘ von Eugène Ionesco auseinandergesetzt. So ist eine Inszenierung entstanden, die sich sowohl auf Szenen aus diesen Stücken Ionescos als auch auf viele eigene Ideen bezieht. Also, Tee aufgesetzt, Scones serviert und Vorhang auf für ein absurdes Spektakel der Extraklasse!
Gymnasium im Schloss Wolfenbüttel, Prüfungskurs DS Jg. 12
Spielleitung: Jürgen Hellert | Geeignet ab Klasse 7
18.00 – 18.40 Uhr, LOT-Theater
„Emilia Galotti – Klappe die Erste“ von Gotthold Ephraim Lessing
Emilia sinkt nieder, erstochen durch des Vaters Hand: Eine Rose gebrochen, ehe der Sturm sie entblättert. Cut! Eine Alltagssituation in einem eher zweitklassigen Filmstudio. Während man dem Regisseur nichts recht machen kann, träumen die Schauspieler von einer Karriere im Glamour-Hollywood und vom großen Aufstieg in den Promihimmel.
IGS Wallstraße Wolfenbüttel, DS-Kurs Jg. 12
Spielleitung: Jasmin Schwarz | Geeignet ab Klasse 9/10
10.00 – 10.45 Uhr, Kleines Haus
„Leben im all – eine Reise durch die Galaxie“ von Gerhard A. Meyer
Den frechen kleinen Schnuppen aus der Schnuppentruppe ist fast alles ziemlich schnuppe, nur vor dem bösen Schwarzen Loch, da nehmen sie sich in Acht.
Grundschule Adenbüttel, Schulchor
Spielleitung: Thomas Gottschlich, Kathinka Isbruch-Thiel | Geeignet für Klasse 1–4
10.00 – 10.40 Uhr, Haus Drei
„Schlussszene“, selbstverfasst
Vor etwa 13,8 Milliarden Jahren entstand durch den Urknall unser Universum. Vor etwa 4,5 Milliarden Jahre bildete sich unsere Erde aus Staub und Wolken. Vor etwa 3,7 Milliarden Jahren entstanden die ersten Lebensformen. Aus diesen entwickelten wir uns in einer halben Million Jahren zur Spitze der Evolution. In wenigen Jahren brach dann alles zusammen und das uns bekannte Leben wurde ausgelöscht. Nur eine kleine Gruppe blieb übrig. Eine Gruppe, die sich die Geschichte einer Katastrophe erzählt.
Neue Oberschule Braunschweig, Theater-AG Jg. 9
Spielleitung: Daniel Tiemerding, Henrik Marthold | Geeignet ab Klasse 7
11.30 – 12.10 Uhr, Kleines Haus
„Come On-A My House“, selbstverfasst
1000 Tüten Chips – was für ein Traum! Orientiert an dem Märchen „Hänsel und Gretel“ entwickelten wir ein Stück über Hunger, Fremd sein und Angst. Mit viel Klamauk und ganz viel Knusper! Besonders für Kinder geeignet! – Die haben wir sogar zum fressen gern…
Gymnasium am Fredenberg Salzgitter, Profilkurs DS Jg. 10
Spielleitung: Sebastian Schrader | Geeignet ab Klasse 1
11.30 – 12.00 Uhr, Haus Drei
„A-chtung, N-ichts, G-efährliches, S-agen oder T-un !“, selbstverfasst
Was ist das Besondere an Angst? Wo durch wird sie ausgelöst? Wie zeigt sich Angst? Ist das allgemein so gefürchtete Gefühl wirklich ausschließlich so schlecht wie sein Ruf oder gibt es nicht auch reizvolle Seiten, die wir ausblenden, wenn wir es „mit der Angst zu tun bekommen“? – Eine Spurensuche rund um ein gefürchtetes Gefühl.
Gymnasium Ricarda-Huch-Schule Braunschweig AG DS Jg.8–10
Spielleitung: Britta Strese, Franziska Denecke | Geeignet ab Klasse 7
11.30 – 12.30 Uhr, LOT-Theater
DOPPELVORSTELLUNG
„Die Neue“, selbstverfasst
… steht allein auf dem Schulhof. Alle anderen fragen sich, wer sie ist, woher sie kommt, was sie will…Eine Mitschülerin nimmt sie in ihre Obhut. Nun tauchen jedoch merkwürdige Chat-Mitteilungen auf, die die Neue zwielichtig erscheinen lassen. Stimmen die Nachrichten? Lässt sich der Verfasser enttarnen? Welche Folgen hat das für alle? Eine spannende und unterhaltsame Schulgeschichte von Zwölftklässler*innen der IGS Wallstraße.
„Auf der Suche“, selbstverfasst
Nach…mir, dir, sich, uns? Wer sind wir? Wie und warum sind wir so? Offen, neugierig, angeekelt oder verängstigt präsentieren sich die Darsteller*innen des DS-Kombikurses aus der IGS Wallstraße.
IGS Wallstraße Wolfenbüttel, Kurse DS Jg. 12 – 1 und DS Jg. 12/13 – 2
Spielleitung: Susanne Gropp | Geeignet ab Klasse 3
11.30 – 12.10 Uhr, Gymnasium Gaußschule
„FlugBahnTaxi nach Überall“, selbstverfasst
Die Schülerinnen und Schüler der AG „Drama Babys“ erzählen von Erfahrungen an anderen Orten und Reisezielen, an die sie schon immer einmal wollten. Entstanden ist eine Collage aus biografischen Texten und Bewegungen ganz frei nach Erich Kästners „Das fliegende Klassenzimmer“.
Gymnasium Gaußschule Braunschweig, Theater-AG Jg. 5/6
Spielleitung: Hannah Clausing | Geeignet ab Klasse 5
18.00 – 18.40 Uhr, Kleines Haus
„What happened to Monday?“, selbstverfasst
Die Überbevölkerung der Welt steigt stetig an. Eine strenge Einkindpolitik wird als einzige Chance gesehen. Durch ständige Kontrollen werden Geschwister ausfindig gemacht und verhaftet. Die Siebenlinge, die nach den Wochentagen benannt sind, teilen sich eine Identität, die sie annehmen, wenn sie an ihrem Tag rausgehen. Eines Tages kommt Monday nicht mehr zurück. 
CJD Christophorusschule Braunschweig, Prüfungskurs DSJg. 12
Spielleitung: Anja Flohé | Geeignet ab Klasse 7
18.00 – 18.30 Uhr, Haus Drei
„Mut.  Ein Wagnis – Eine nicht unmutige Collage“, selbstverfasst
Die Schüler*innen haben zum Thema Mut improvisiert und Szenen entwickelt. Sie zeigen sich mutig, aber auch unmutig. Sie wachsen über sich hinaus oder scheitern. Dabei sollen die Zuschauer*innen nicht belehrt, sondern spielerisch unterhalten werden, mal ernst und mal weniger ernst. Die inklusive Gruppe arbeitet sehr körperlich, verwendet Musik und sparsam ausgewählten Text.
IGS Bovenden, Wahlpflichtkurs DS Jg. 8
Spielleitung: Jutta Rehpenning | Geeignet ab Klasse 7
18.00–18.40Uhr, LOT-Theater
„WEIBSBILDER“,  selbstverfasst
„Zu bedenken gilt es, […] dass wir Frauen sind und drum                                                                                                      nicht gegen Männer kämpfen können.“ Ismene zu Antigone in „Antigone“ von Sophokles
Was haben Gretchen, Amalia, Julia, Antigone, Penthesilea, Emilia, Johanna und Ophelia gemeinsam?
Sie sterben. Wegen eines Mannes. Wir haben uns mit diesen sehr unterschiedlichen Frauenfiguren aus verschiedenen Dramen beschäftigt. Durch tänzerische Methoden haben wir uns den Frauen angenähert, haben Handlungen biografisch hinterfragt und unserer Auseinandersetzung mit dem Verständnis von Weiblichkeit ein Sprachrohr gegeben. Wie waren wir?Wie wären wir gern gewesen?Wie hätten wir uns retten können? Wie sind wir?Wie wollen wir sein? Wie können wir uns retten?
Und was genau halten wir eigentlich davon, dass Amalia lieber tot sein möchte, als ohne ihren Geliebten zu leben?
IGS Peine, Prüfungskurs DS Jg. 12
Spielleitung: Nadine Wolfarth | Geeignet ab Klasse 7 

FESTIVALTAG ZUM JUBILÄUM!

09.30 – 16.00 Uhr
Workshops
für Schüler*innen und Spielleiter*innen
 für angemeldete Gruppen
Die Workshops werden von Studierenden der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und Mitarbeiter*innen des Braunschweiger Staatstheaters angeboten.
09.30 – 10.00 Uhr, Kleines Haus
Auftakt mit den Performances:
„Freeze it“
IGS Franzsches Feld Braunschweig, DS-Kurse Jg. 11
Spielleitung: Angelika Bethke, Konstantin Hilpert
„Zeit, dass sich was dreht“                                                                                                                                                      Gruppe Holterdipolter von der Peter-Pan-Schule Wolfsburg                                                                                    Spielleitung: Birgit Terschlüsen, Mareike Napieralski, Britta Awe
17.00 – 18.00 Uhr, Kleines Haus
Gastspiel aus Hamburg
„Gestern, morgen, heute – Und Wir im Jetzt“
Du weißt nicht, was seit 94 Jahren im Braunschweiger Stadtpark lebt. Du kennst den Löwen nicht. Du kennst seine Geschichte nicht. Du weißt nicht, dass er für die gefallenen Soldaten in den gefallenen Kolonien steht. Du weißt nicht, dass der Löwe für etwas kritisiert wird, was nicht seine Absicht ist. Nun kennst du den Löwen.
Eigenproduktion des Profils RaumIdeen (Klasse 10) der GSB – Stadtteilschule Bergedorf
Spielleitung: Katja Tommek, Philipp Radau
Geeignet ab Klasse 8
18.00 – 22.00 Uhr Haus Drei
FESTIVALPARTY
Eintritt frei für Bändchenträger*innen
18:00
Konzert der Band „GoGorillas“
20:00
DJ-Set von „Die Verwalter“
Frank Oberhäußer und Christian Weiß
Institut für Performative Künste und Bildung, HBK Braunschweig
10.00 – 10.35 Uhr, Kleines Haus
„Tintenherz – ein Musical“ nach Cornelia Funke
Meggi, Tom, Mo und Staubfinger machen sich auf die Suche nach dem Schurken Capricorn. Dieser wurde versehentlich von Mo aus dem Buch Tintenherz herausgelesen. Gleichzeitig ist die Mutter von Meggi ins Buch hineingelesen worden. Mit viel Musik wird Capricorn zurückgeholt und die Mutter befreit.
Grundschule Destedt, Musical-AG Jg. 2 – 4
Spielleitung: Anke Wieland |Geeignet ab Klasse 1
10.00 – 10.20 Uhr, Haus Drei
„Raumforscher“, selbstverfasst
Ist Raum rational definierbar durch die Ausdehnung in Länge, Breite und Höhe? Oder sind Räume lediglich abstrakte mathematische Strukturen? Ist Raum messbar oder grenzenlos? Ist Raum einfach die Lieblingsecke in meinem Zimmer? Das Stück „Raumforscher“ zeigt den spielerischen, tastenden, untersuchenden Umgang mit Raum, von den eigenen vier Wänden bis zum Weltraum und umgekehrt.
Große Schule Wolfenbüttel, Theater-AG Jg. 5 – 10
Spielleitung: Michèle Godau | Geeignet ab Klasse 5
11.30 – 12.05 Uhr, Kleines Haus
„Exit“, selbstverfasst
„Polkappen schmelzen, der Meeresspiegel steigt an. Was sollen wir tun?“ – „Nichts.“ Politiker und führende Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft sind zu einer Gipfelkonferenz zusammengekommen. Das Wasser steigt unaufhörlich. Ein-geschlossen in ihrem Tagungsraum, abgeschlossen von der Welt erleben die Konferenzteilnehmer, was es heißt, von Wasser umgeben zu sein. Holland geht unter. Braunschweig liegt am Meer? Das ist Zukunft! Zukunft ist mobil! Rosige Zeiten. Ein selbstverfasstes Stück aus Bildern und Bewegung. Gymnasium Gaußschule Braunschweig, Theater-AG Jg. 9 – 11
Spielleitung: Anja Lenz | Geeignet ab Klasse 8
11.30 – 12.30 Uhr, LOT-Theater
„Das Haus in Montevideo“ von Curt Goetz
„Wo könnte ein Mensch gemütlicher leben als in seiner Familie – und wo ungemütlicher als in seiner Familie?“ (Otto Weiß) Bei Familie Nägler ist die Welt noch in Ordnung und alles eitel Sonnenschein – wenn nur die Sache mit der Erbschaft in Montevideo nicht wäre …
Gymnasium Hoffmann-von-Fallersleben-Schule Braunschweig, HvF Acting-AG
Spielleitung: Christine von Samson-Mark, Franka Gerstmann | Geeignet ab Klasse 7
18.00 – 18.40 Uhr, Kleines Haus
„So’n Männer-Frauen-Ding“, selbstverfasst
Männer sind Schweine und Frauen brauchen nur Schuhe, oder? Mit diesen Klischees beschäftigt sich der Kurs Darstellendes Spiel der 11. Klasse der Ricarda-Huch-Schule. Mit viel Witz und Ironie blicken wir gemeinsam hinter die Fassaden unserer Gesellschaft, sodass sich vielleicht so mancher selber wiedererkennt.
Gymnasium Ricarda-Huch-Schule Braunschweig, DS-Kurs Jg. 11
Spielleitung: Matthias Geginat | Geeignet ab Klasse 7
18.00 – 19.00 Uhr, Haus Drei
„Alice“, selbstverfasst
Alice muss sich anstrengen, muss studieren, muss eine gute Beziehung führen, muss, muss, muss. Und dann ist da noch die Zeit, die sie unter Druck setzt. Wie soll sie da noch wissen, wer sie ist und was sie will. Kein Wunder, dass sie nachts schlecht träumt, weil alle möglichen Ängste hochkommen. Ihr Therapeut versetzt sie eine Hypnose, die sie ins zauberhaft verrückte Wunderland bringt, wo alle bereits auf sie warten. Neun Schüler*innen haben auf Basis der Themen Identität, Angst und Zeit eine eigene Fassung von Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“ entwickelt und spielen jetzt drauf los … E-Gitarre und Bass sind auch dabei!
Sally-Perel-Gesamtschule Braunschweig, Prüfungskurs DS Jg. 12
Spielleitung: Susanne Maierhöfer | Geeignet ab Klasse 9
18.00 – 18.30 Uhr, LOT-Theater
„Gestern – Morgen – Heute“, selbstentwickeltes Tanztheater Was werde ich nach dem Abi machen? Wo werde ich leben? Bleiben die Freundschaften bestehen? Wer bestimmt meinen Weg? Wird es der richtige Weg sein? Werde ich glücklich sein? – Diese und andere Fragen werden von zehn Spieler-innen tänzerisch umgesetzt und bringen auch das Publikum zum Nachdenken über das Gestern, das Morgen und das Heute.
Gymnasium Hoffmann-von-Fallersleben-Schule Braunschweig, DS-Kurs Jg. 12
Spielleitung: Jette Ketelsen | Geeignet ab Klasse 9
10.00 – 10.30 Uhr, Kleines Haus
„Tag und Nacht“, selbstverfasst
Tag und Nacht ist eine selbst entworfene Collage, die aus Szenen von Tag und Nacht bestehen.
Kooperative Gesamtschule Moringen, Jg. 5
Spielleitung: Salim Lounnas | Geeignet für Klasse 5/6
10.00 – 10.35 Uhr, Haus Drei
„Noch so ein Schuldrama“, selbstverfasst
Das Mädcheninternat an der Alpenspitze ist für Mädchen aus aller Welt. Nach einem Mobbinganfall müssen die Mädchen einen eigenen Weg finden wieder aufeinander zuzugehen.
Oberschule Bad Harzburg, WPK Tanztheater Jg. 10
Spielleitung: Stephanie Linman-Köthe | Geeignet ab Klasse 7
11.30 – 12.00 Uhr, Kleines Haus
„Das Ende der Dämmerung“, selbstverfasst
Im Jahre 4000 ist die Welt aufgeteilt in drei Weltmächte. Drei Herrscher kämpfen um die absolute Macht. Doch was ist das Mächtigste, was man besitzen kann? Und wer hat noch seine Fäden im Spiel? Ein ‚gewaltiges‘ Spiel von Gut und Böse.
Oberschule Lehre, Wahlpflichtkurs Jg. 7/8 & 9/10
Spielleitung: Kathrin Marks, Lina Neumann und  Sebastian Alexander | Geeignet ab Klasse 6
11.30 – 12.20 Uhr, Haus Drei
„HOLLYWOOD!“ Vier Kurzfilme am Vormittag
Geeignet ab Klasse 9/10
„Silent Scream – Geheime Schülerparty“
Gymnasium am Fredenberg Salzgitter,
Kulturklasse Jg. 8/2015
Leitung: Anne Parthe De Pauw, Sebastian Schrader
„Freundschaft auf den zweiten Blick“ und
„Braunschweig – Die Stadt an der Oker mit Öttili und Rössli“
Gymnasiums Kleine Burg Braunschweig,
Seminarfach „Die Puppen tanzen lassen – Figurentheater“ Jg. 12
Leitung: Melanie Knop
„Zwei Federn – Eine Liebe“
IGS Peine, Zertifikatskurs „Theater“ Jg. 9,
Leitung: Agnes Koller
11.30 – 12.15 Uhr, LOT-Theater
„WWW (WasWäreWenn)“, selbstverfasst
Wir schreiben das Jahr 2019. Die 68er-Revolution fand vor über 50 Jahren statt, sie schrieb „Sex, Drugs & Rock ’n’ Roll“ auf ihre Fahne, es ging ihr darum, den ‚Staat‘ zu entmachten und das Individuum zu befreien. Die 68er sind die Großeltern der MilleniumGeneration.
Wie erlebt die Generation der Enkel die Befreiung des Individuums heute? Welche Bedeutung haben der ‚Staat‘ und die ‚Gesellschaft‘ für die heutige Jugend? Und vor allem: Ist es ein schönes Gefühl, frei zu sein? Oder bedeutet es: Viel zu viele Fragen, viel zu viele Entscheidungen, viel zu viel Verantwortung? Warum verheddert sich die persönliche Verwirklichung in einem freien Land – inmitten unbegrenzter Möglichkeiten so oft in familiären Kleinkriegen hinter verschlossenen Türen, in Drogensucht oder in Krankheiten? Ist die Millenium-Jugend die Generation der postrevolutionären Depression?
IGS Franzsches Feld Braunschweig, DS-Kurs Jg. 12
Spielleitung: Gudrun Klasmeyer, Kaja Brandenburger | Geeignet ab Klasse
10 11.30 – 12.30 Uhr, CJD Christophorusschule Braunschweig
„Räume“, selbst erarbeitet
Unter dem Oberthema „Räume“ haben 5 verschiedene Kreativumsgruppen Präsentationen erarbeitet. Zu entdecken gibt es: Theatrale Gamingformate, wie Point-and-Click-Adventures und Escaperooms – beide mit Live-Spieler*innen – und Rauminstallationen. Die Veranstaltung wird untermalt von Livemusik der Chor- und Instrumentalgruppe.
CJD Christophorusgymnasium Braunschweig, Kreativum Jg. 10,                                                              Kreativums Leitung: Christiane Herrmann, Juri Hoffmann, Manfred Kasprzyk, Angela Gelhaar, Anja Flohé | Geeignet ab Klasse 5
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close